Südtirol Classic 2017

Blitzendes Chrom, Fliegerbrillen und röhrende Motoren prägten bereits zum 32. Mal die Südtirol Classic Rallye, einen Klassiker für viele Motorfans. 136 noble Karossen nahmen vom 9. – 16. Juli 2017 an diesem traditionsreichen Oldtimer-Treffen teil. Für die Oldtimer-Liebhaber standen nicht nur die verschiedenen Zeitprüfungen im Mittelpunkt, sondern auch die schönen Routen durch Südtirol, die regionalen Köstlichkeiten, die Geselligkeit und die herzliche Gastfreundlichkeit. Die Südtirol Classic Schenna hat mittlerweile einen sehr hohen Beliebtheits- und Bekanntheitsgrad weit über die Grenzen Südtirols hinaus.

Bereits am Sonntag, 9. Juli wurden die 40 Teams des Vorprogramms mit einem Aperitif im Hotel Schennaresort willkommen geheißen und dabei wurden die Ausfahrten der nächsten Tage kurz vorgestellt. Die erste Ausfahrt am Montag führte die Teilnehmer über den Tschöggelberg zur Latschenölbrennerei Eschgfeller in Unterreinswald und anschließend wurde beim Fischerwirt am Durnholzer See eine Mittagspause eingelegt. Am zweiten Tag steuerten die stolzen Besitzer ihre fahrenden Schmuckstücke nach Radein, wo beim Zirmerhof zu Mittag gegessen wurde. Am Mittwoch konnten die Teilnehmer die Orchideenwelt in Gargazon besichtigen und anschließend an einer Weinverkostung in der Kellerei Nals Margreid teilnehmen. Nach der Mittagspause beim Gasthof Jäger in Sirmian fand ab 17,00 Uhr im Zentrum von Schenna die erste Fahrzeugabnahme statt.  

Der Startschuss zur eigentlichen Rallye fiel aber am Donnerstag, den 13. Juli, als die Oldtimer im wahrsten Sinne des Wortes so richtig in Fahrt kamen. Nach der Fahrzeugkontrolle und Ausgabe der erforderlichen Unterlagen (Roadbook, Startnummer, Hotelreservierung u.a.) im eigens dafür eingerichteten Rennbüro auf dem Raiffeisenplatz wurden die 250 Classic-Gäste mit einem Aperitif in Schenna willkommen geheißen. Alle Teilnehmer der Classic erhielten bei ihrer Ankunft auf dem Dorfplatz ein Präsent mit Schenner Produkten überreicht. Am Nachmittag servierte die Firma Schreyögg wieder Kaffee und Kuchen. Nach der Fahrerbesprechung und der Präsentation der Fahrzeuge durch Theo Hendrich starteten die Fahrer mit ihren eleganten „Oldies“ zum Meraner Land Prolog über Zenoberg nach Meran, wo die Teilnehmer in der Freiheitsstraße von der Kurverwaltung Meran herzlich empfangen wurden, dann weiter nach Lana, Tisens, Nals Burgstall und über Labers und Verdins kehrten alle wieder nach Schenna zurück. Auf dieser Strecke mussten die Fahrer bereits drei Zeitkontrollen meistern. Im Restaurant Schlosswirt konnten sich die Teilnehmer von den Anreisestrapazen des ersten Rallyetages erholen und das Abendessen genießen.

Auf dem Raiffeisenplatz begeisterte die „Joe Smith Band“ mit aktuellen Hits und tollem Sound Einheimische und Gäste. Die Kaufleute von Schenna bewirteten wiederum die vielen Motorfreunde. Viele Besucher nutzten dabei die Gelegenheit, die Bentleys, Jaguars, Porsche und die anderen nostalgischen Fahrzeuge in der Parkgarage und im Zentrum zu bewundern.  
Am Freitagmorgen steuerten die Fahrer bei schönem Wetter ihre nostalgischen Oldtimer zu einer anspruchsvollen Route in die Dolomiten. Über das Pordoijoch, den Campolongopass und den Furkelpass führte die Strecke bis nach Reischach, wo das wohlverdiente Mittagessen im Bergrestaurant CiaoCima am Kronplatz serviert wurde. Danach ging’s über das Grödnerjoch und das Grödnertal wieder zurück nach Schenna. Wer noch Lust hatte, konnte sich am Abend beim „Benzingespräch“ im Restaurant Cocktailbar „Schmied“ noch auf ein Bierchen treffen. 

Ausgerüstet mit Lederkäppi und mit Fliegerbrille führte die Samstag-Route die Fahrer über den Tschöggelberg und durch das Eggental über das Lavazèjoch in die Nachbarprovinz Trentino und wieder zurück bis nach Kurtinig, wo im Hotel Teutschhaus zu Mittag gegessen wurde. Am Abend konnten die Teilnehmer beim Abschlussabend im Schlossgarten von Schloss Rametz die schönen Fahrten noch einmal Revue passieren lassen. Das wunderschöne Ambiente unter freiem Sternenhimmel verlieh dem Abend trotz des kühlen Nordwindes eine ganz besondere Note. Die Haller’s spielten gekonnt auf und so mancher Teilnehmer schwang noch sein Tanzbein. 

Bei einem zünftigen Frühschoppen der Bauernjugend Schenna mit den „Original Südtiroler Spitzbuam“ und der Preisverteilung mit Siegerehrung im Festzelt auf dem Raiffeisenplatz klang die 32. Auflage der Südtirol Classic Schenna zur Zufriedenheit aller aus. Nach den Grußworten des Gemeindereferenten Hansi Pichler überreichte der Direktor Franz Innerhofer unter der Moderation von Theo Hendrich die schönen Trophäen, bereitgestellt von Foto Juwelier Staschitz, an die verdienten und strahlenden Sieger.

Als Gesamtsieger der Südtirol Classic 2017 konnte sich Lokalmatador Christian Roncolato mit dem Auto HEALEY Silverstone - Baujahr 1949 feiern lassen. Dank der hervorragenden Betreuung durch das Service-Team von Hansi Krause kamen trotz einiger kleinerer Pannen die meisten Autos heil ins Ziel.

Anerkennung und Lob für die reibungslose Abwicklung dieses Motorevents gebührt den Organisatoren, allen voran Direktor Franz Innerhofer und seiner charmanten Mitarbeiterin Tanja Egger sowie dem motivierten und eingespielten Classic-Team. Auf dem Weg zu diesem Erfolg leisteten auch die großzügigen Sponsoren ihren Beitrag und ermöglichten somit ein niveauvolles und abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Ein großes Dankeschön gebührt der Spezialbierbrauerei FORST, Classic Akademie, Der Raiffeisenkasse Schenna, Kaffee Schreyögg, Tirol Bau Rohrer, Back Magic, Martin Reisen, Fa. Nägele, Foto Juwelier Staschitz und nicht zuletzt der Autonomen Provinz Bozen. Mitverantwortlich für den guten Verlauf der Veranstaltung war die Unterstützung der Gemeinde Schenna, der Freiwilligen Feuerwehr von Schenna und Verdins, der Carabinieri Schenna und des Dorfpolizisten, der Kaufleute, der Bauernjugend und aller freiwilligen Mitarbeiter und Helfer